Unter dem Titel „Kultur auf dem Abstellgleis? – Kulturangebot statt Hausverbot!“ fanden sich am vergangenen Mittwoch zahlreiche Osnabrücker Bürgerinnen und Bürger zu einer Foto-Aktion am Freiraum Petersburg zusammen.
Die mehr als 100 UnterstützerInnen und Sympathisanten zeigen so Ihre Solidarität mit dem am Osnabrücker Güterbahnhof gelegenen Kulturzentrum „Freiraum Petersburg“.

Hintergrund der Aktion sind aktuelle Streitigkeiten mit der Eigentümerin des Geländes, der Zion GmbH, über die Weiternutzung von Räumlichkeiten und Flächen, die der Kulturverein seit einigen Jahren für bunte und alternative Kunst- und Kulturprojekte nutzt.
Neben einer Räumungsaufforderung wurde seitens der Zion GmbH auch ein Hausverbot an alle Kunst- und Kulturtreibenden des Kulturvereins ausgesprochen.

Mit einer friedlichen Kampagne möchte das Kulturzentrum so auf seine Lage aufmerksam machen und an die Eigentümerin Zion GmbH appellieren, Gespräche über kulturelle Nutzungsperspektiven wieder aufzunehmen.

Das Negativszenario : Zahlreiche Kunst- und Kulturfans halten vergeblich Ausschau, sollte die Kulturszene am Güterbahnhof bald nur noch auf dem Abstellgleis stehen?
Das Negativszenario : Zahlreiche Kunst- und Kulturfans halten vergeblich Ausschau, sollte die Kulturszene am Güterbahnhof bald nur noch auf dem Abstellgleis stehen?

Im Anschluss an die am vergangenen Montag (12.5.) stattgefundene Gerichtsverhandlung zwischen dem Proberaumvermieter des Freiraums Petersburg, Carsten Gronwald, und dem Eigentümer des Geländes, der Zion GmbH erhielten wir, der Kulturverein Petersburg e.V. eine schriftliche Räumungsaufforderung der Zion GmbH.

In diesem Schreiben wurden wir aufgefordert, das „rechtswidrig in Besitz genommene Areal“ bis diesen Freitag, 16.05., 12.00 Uhr zu räumen.

Über diese Aufforderung zeigen wir uns erstaunt , bestehen doch – unabhängig der bereits 4-jährigen Nutzung des Areals um das Proberaumzentrum – seit März 2013 auch mündliche Nutzungsabsprachen mit der Zion GmbH über die vom Kulturverein Petersburg genutzten Flächen (also Außenfläche, Keller und Mythos).

Anfang April diesen Jahres wurde diesbezüglich eine schriftliche Festsetzung seitens der Zion GmbH gewünscht. Diesen Wunsch können wir nachvollziehen, sodass jüngst Vertragsverhandlungen über die Nutzungsflächen stattgefunden haben.

Wir sind über die plötzliche Kehrtwende überrascht und bedauern, dass es am Montag zu einem abrupten Abbruch dieser Verhandlungen kam.

Die Auffassung der Zion GmbH, dass ein plötzliches widerrechtliches Besetzen unsererseits vorliegt, können wir nicht nachvollziehen. Daher wies der Kulturverein Petersburg die Forderung einer kurzfristigen Räumung zurück. Diese werden wir auch ggf. mit den uns zur Verfügung stehenden rechtlichen Mitteln abweisen.

Uns ist weiterhin an einer gütlichen Einigung mit der Zion GmbH gelegen und wir erhoffen uns eine erneute Aufnahme der Gespräche.

In Aussicht einer baldigen Klärung der Angelegenheit
euer Kulturverein Petersburg e.V.