Der Frühling hat uns gut getan und langsam geht es in Richtung Sommer. Aber uns fehlt etwas im Freiraum… die Menschen! Die zahlreichen Besucher_innen, die gerade in den letzten zwei Jahren vorbei kamen, um einfach mal so Freiraumluft zu schnuppern. Ob Mittwochs in’s Mythos, zum Lagerfeuer ins Querbeet, zum Werkeln in die Offene Werkstatt oder einfach nur um auf der Wiese zu liegen und Menschen auf dem Hof zu treffen. Viel Raum dafür ist uns letztes Jahr verloren gegangen. Ein bisschen haben wir mit dem Wiederaufbau des Gemeinschaftsgartens Querbeet am Ringlokschuppen wieder dazu gewonnen.

Nun möchten wir euch wieder einladen! Vor allem diejenigen, die ihr nicht an den regelmäßigen Gruppen hier teilnehmt oder bei uns probt. Schaut im neuen Querbeet vorbei oder kommt am Himmelfahrtswochenende zur 1. Petersburger Hängung!
Ein besonderes Fest wird außerdem das Petersburger Gastspiel Ende Mai in der Lagerhalle sein. Dort hoffen wir auf einen tollen Abend mit Freund_innen und Unterstützer_innen des Freiraum Petersburg. Und auf eure Unterstützung, das Geld für die unsägliche Gerichtsverhandlung Ende letzten Jahres wieder rein zu bekommen, um weiterhin aktiv sein zu können. Die Organisation läuft schon auf Hochtouren und wir freuen uns riesig auf den Abend mit euch!

Bis bald,
euer Kulturverein Petersburg e.V.

Anfangs waren wir uns unsicher, ob das Konzert am vergangenen Mittwoch mit „Holler My Dear“ im Mythos nicht den Rahmen sprengen würde, genauer gesagt die Cafemauern.
Weder Band noch Publikum ließen sich jedoch am letztem Mittwoch von der räumlichen Enge abschrecken. Neben der 6-köpfigen Combo, die sich auf der kleinen Bühne eingefunden hatte, fanden rund 50 BesucherInnen den Weg in das Vereinscafe an der Petersburg.
Laura und ihre Bandmitglieder bereiteten uns ein sehr schönes Konzerterlebnis – viele fühlten sich an den Besuch der befreundeten Band „My Sister Grenadine“ erinnert, die im Frühjahr im Mythos auftrat. Die Musik schien wie gemacht für das Ambiente des Mythos! Na gut, tanzen war nicht möglich, auch wenn die Musik dazu einlud. Gerne begrüßen wir die Band wieder bei uns. Dann vielleicht in einem Raum, wo dem Tanzwunsch frei nachgegangen werden kann!

Hier einige Impressionen des Abends:

BcC_Plakat1
Im Rahmen des Offenen Cafés fand am vergangenen Mittwoch das erste Wohnzimmerkonzert an der herbstlichen Petersburg statt. Es füllten rund 35 BesucherInnen das Mythos und lauschten Benjamin Soyka alias Ben con Cello („Nina“). Musikalisch, wie auch geographisch nahm er die BesucherInnen auf eine Reise mit. Er steckte sie in die Tasche, teilte Orte und Erlebnisse mit den Zuhörenden und brachte den_die ein oder andere_n sogar zum Singen. Zwischendrin stellte er das Publikum immer wieder vor die Wahl zwischen Punk, Schnulze, Volksmusik und Balkan. Er erntete viel Applaus und wurde nur unter dem Versprechen von der Bühne gelassen, mit seiner Mehrpersonen-Kombo wieder einmal die Petersburg zu besuchen.

Wir freuen uns auf ein Wiedersehen!

…der 03. Oktober liegt hinter uns und wir blicken zurück auf einen sagenhaften Tag der offenen Burg 2013!

Wir danken allen Besuchern und Besucherinnen, KünstlerInnen, MusikerInnen, Mitwirkenden und HelferInnen – ihr habt einen wunderbaren Tag ermöglicht, an den wir alle noch lange denken werden! Und da Bilder meist mehr sagen als geschriebene Worte, folgend einige Eindrücke!

Hier gibt’s als besonderes Schmankerl einen kleinen Film vom 5. Tag der Offenen Burg.

Bleibt bunt und kreativ,
bis bald
euer Kulturverein Petersburg