Schon vom K.A.F.F. gehört?

Passend zum neuen Jahr hat unser Freiraumprojekt „Keimzelle“ einen Alltagsnamen gefunden: ab jetzt hat Osnabrück ein K.A.F.F., das K. am fantastischen Freihafen!

Damit ihr auch hier mitgestalten könnt und der Vielfalt keine Grenzen gesetzt sind, setzt doch selbst ein K… ein. Was ist euch an diesem Ort wichtig? Was macht ihn aus? Was sollte hier passieren und was sind eure Träume? Uns ist so einiges eingefallen: Kuriositäten, Kulturprojekte, Klänge, Konzerte und Konstruktionen, Kompostklos und Kinderkram, Konsens, Kunst, Kreativität und KrasseSachen…

Und was ist der „fantastische Freihafen“? Ein neuer Freiraum am Osnabrücker Hafen, in und an dem schon einiges passiert und noch vieles möglich ist. Fantastisch im Sinne der abgefahrenen Utopie eines Ortes, der sich durch seine Nutzer*innen gestaltet. Ein Positivort, der einer Entwicklung von Misstrauen, Angst und Ausgrenzung entgegenwirkt und ein Experimentier- und Aushandlungsraum sein soll.

 

     

Und was gibt es noch Neues? Es wird jetzt – trotz weiterhin noch ohne Strom, Gas und Wasser – muckelig warm bei uns. Ende des Jahres haben wir flux einen Kaminofen eingebaut, den wir bereits bei unserer Wintersonnenwendfeier genießen durften. Großer Dank an dieser Stelle noch einmal an die fleißigen Anpacker*innen!

Also dann, kommt vorbei und macht euch selbst ein Bild: zum Hafenschnack, zu Bautagen oder zum offenen Plenum. Werdet Mitglied, erzählt es weiter, gestaltet und belebt diesen (T)Raum mit uns!

 

Bis bald im K.A.F.F. am Hafen,
Marcia und Genia
für den Kulturverein Petersburg e.V.