Wir schmieden einen Plan…

Seit dem Tag der offenen Burg, den Tagen der Räumung und der Protest-Menschenkette sind nun schon einige Tage ins Land gegangen. An unserer Situation hat sich nichts geändert, momentan sind wir in der Ausübung unserer kreativ-kulturellen Aktivitäten eingeschränkt, nicht zuletzt durch den freiraumbremsenden Zaun. Aber so soll es nicht bleiben, wir wollen wieder ans Tageslicht, Veranstaltungen machen, mit euch im  Café sitzen, Freiraum gestalten!

Doch wie kommen wir dahin? Freiräume regnet es nicht vom Himmel. Diesen hier haben wir uns jahrelang erarbeitet und er hat als Entfaltungsraum einen hohen Wert für diese Stadt seine Bewohner_innen! Deshalb schmieden wir einen Plan, wie wir uns den Freiraum für Osnabrück wiedererkämpfen und sichern können.
Dabei holen wir uns auch Hilfe von außen. Beispielsweise von der Montag Stiftung Urbane Räume, die uns – und 14 weitere Projekte – für die Teilnahme an der Werkstatt „Neue Nachbarschaft“ Ende November ausgewählt hatte.
Danke dafür! Wir hatten zwei sehr anregende, klärende Tage in Bonn, viele neue Kontakte mit anderen tollen Projektverwirklichenden, Wertschätzung und Unterstützung! Hier ein paar Eindrücke von Petersburger_innen und anderen Werkstattteilnehmenden mit rauchenden Köpfen:

DSC_8166_02 Werkstatt Neue Nachbarschaft Bonn, 2014 Werkstatt Neue Nachbarschaft Bonn, 2014

Ihr wollt in dieser Umbruchphase in den Entwicklungsprozess mit einsteigen? Meldet euch unter kulturverein@freiraum-petersburg.de .

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.