Protestprobe – Sambaband will ihren Proberaum zurück

Pressemitteilung

Am Samstagmittag, den 11.10.2014, fanden sich die Mitglieder der politischen Sambaband Rythms of Resistance zu einer Probe in der Innenstadt zusammen. Unter dem Motto „Kein Raum mehr für uns, ohne den Freiraum Petersburg“ trommelten sie in der Großen Straße, zwischen Neumarkt und Nikolaiort.


Die Band ist Teil eines internationalen Netzwerkes von Sambagruppen, welche Demonstrationen und politische Aktionen mit ihren Instrumenten unterstützen. Auch in Osnabrück sind sie mit befreundeten Bands aus Münster, Bielefeld und Bremen bereits häufiger zu hören gewesen. In diesem Jahr zum Beispiel bei den Demonstrationen zur Abschiebeproblematik oder den Protesten zu Arbeitssituation der Hebammen im April.
Nun war die Band in eigener Angelegenheit unterwegs. Die Räumung des Kulturverein Petersburg von seinen angestammten Flächen am Güterbahnhof hat auch bei ihnen zum Verlust der Proberäume geführt. Aber nicht nur sie sind betroffen, wie die Flyer verdeutlichten, die an Zuhörer_innen der öffentlichen Probe verteilt wurden.

Anfang Oktober räumte der Kulturverein Petersburg die von ihm genutzten Flächen am Güterbahnhof, nachdem sie sich durch das Handeln der Zion GmbH, insbesondere der Räumungsklage, dazu gezwungen sah. Auch wenn eine Einigung mit den Grundstückseigentümern als aussichtslos gesehen wird, hofft der Verein auf eine Rückkehr, um das kulturelle Programm fortsetzen zu können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.